Über mich

“Verstehen kann man das Leben nur rückwärts – Leben, aber muss man es vorwärts.” (Soren Kierkegaard)

Dieser Gedanke beschreibt mich und mein Leben am Besten.

ich bleibe neugierig und achtsam

Oft passieren einfach so Dinge, die völlig ungeplant und unkalkulierbar sind und die Intuition zum Kopf sagt „Du, ich fühle jetzt gerade, dass ich das tun möchte. Du, bist gerade mal nicht dran mit Deinen achso klugen und rationalen Ratschlägen.“ Und jeder andere denkt sich nur „was macht die denn da!“  … und dann, irgendwann, an diesem magischen Tag X, da erklärt sich dann genau dieser intuitive Moment. Und auf einmal fügt sich alles in einen höheren Plan des Großen Ganzen.

Also, versuche ich es häufig mit Kierkegaard zu halten, neugierig zu bleiben auf das Leben und achtsam zu sein in dem Moment. Es gelingt mir nicht immer, aber immer öfters.

Und im Spielen bin ich frei. Ich spiele mich in ferne Welten, tauche ein in den Moment mit jeder Zelle, mit jeder Faser meines Körpers. Mit all‘ meinen körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten – Sprache, Gesang, Bewegung, Tanz – bis ich ganz die Figur bin und die Figur ich ist.

Ich möchte inspirieren.

Und, weil ich mich jeden Tag wieder frage „wer bin ich“ und dabei meinem inneren Kern immer ein Stückchen näher komme, mein Schauspiellehrer sagt „visionäres, emotionales Tiefseetauchen in meine Künstlerseele“, arbeite ich stetig weiter an und in mir:

Keep on training

Tanz à la Pina Bausch

zeitgenössischer Tanz

klassische Tanzformen

Improvisation

(bei Irene M. Ebel – Schülerin von Pina Bausch)

Schauspielstudium bei Josef Ballerstaller

Stimme

Sprache

Atem

Rollenstudium

Gesang

Mezzosopran (lyrisch)

Belcanto (Vaccaj), Chanson

in deutsch, italienisch, englisch, französisch

Klavier

Mein Instrument, an dem ich mein Gefühl hörbar machen kann, ist das Klavier. Und so bin ich Klavieranfängerin seit Januar 2018.

Ballet

Klassisches Ballet